What is NMN?

Oct 09, 2023

Nicotinamid-Mononukleotid (NMN) steht schon seit einiger Zeit im Fokus der Wissenschaft, wenn es darum geht Alterungsprozesse auf zellulärer Ebene zu verlangsamen. Aber was genau ist NMN?

 

Was bedeutet NMN (Nicotinamid-Mononukleotid)?

NMN ist ein essenzieller Brennstoff unserer Zellen

Vereinfacht gesagt, ist NMN ein essenzieller Brennstoff für unsere Zellen. NMN ist ein Derivat von Niacin und gehört zur Gruppe der Nukleotide. Aus prozessualer Sicht unseres Körpers, ist NMN ein Zwischenprodukt in der NAD+-Biosynthese (also der Herstellung von NAD+), was bedeutet, dass es eine Vorstufe des Coenzyms Nicotinamidadenindinukleotid (NAD+) darstellt. NAD+ spielt eine zentrale Rolle in den zellulären Redoxreaktionen und ist unerlässlich für die Energieproduktion in den Zellen, die DNA-Reparatur und die Regulation von zellulären Signalen.

NMN ist die Vorstufe von NAD+

NAD+ ist ein Coenzym in unseren Zellen. Es ist omnipräsent und beeinflusst eine Vielzahl von Prozessen. Sie können sich NAD+ als eine Art “Zellbatterie” vorstellen. Es spielt eine zentrale Rolle bei der Energieproduktion und vielen anderen zellulären Funktionen wie z. B. der DNA-Reparatur. Ein ausreichender NAD+-Spiegel ist für die Gesundheit und Langlebigkeit unserer Zellen von entscheidender Bedeutung.

Die Transformation: Wie NMN zu NAD+ wird

Die Umwandlung von NMN zu NAD+ ist ein Schlüsselschritt im NAD+-Biosyntheseweg. In unserem Körper gibt es ein spezielles Enzym namens NMNAT, das NMN nimmt und es in NAD+ umwandelt. Mit der Zeit kann der NAD+-Spiegel in unserem Körper sinken. 

 

Zusammenhang zwischen NAD+, Alterung & Langlebigkeit

Mit dem Fortschreiten des Alters erleben viele Menschen einen signifikanten Rückgang ihrer NAD+-Spiegel. Ein Mangel an NAD+ kann weitreichende Auswirkungen auf die zelluläre Gesundheit haben. Er beeinträchtigt die zelluläre Energieproduktion, was zu Müdigkeit und verringertem Stoffwechsel führen kann. Zudem kann ein unzureichender NAD+-Spiegel die DNA-Reparaturmechanismen stören, was die Zellen anfälliger für Schäden durch Umweltfaktoren und freie Radikale macht. Dies kann wiederum das Risiko für verschiedene altersbedingte Krankheiten erhöhen und den Alterungsprozess beschleunigen.

Der Einfluss von Sirtuinen und NAD+ auf die Langlebigkeit

NAD+ ist notwendig für mehr als 500 enzymatische Reaktionen und spielt eine zentrale Rolle für fast alle wesentlichen biologischen Prozesse unseres Körpers.

Sirtuine sind eine Familie von Proteinen bzw. Enzymen, die in fast allen Organismen, einschließlich des Menschen, vorkommen. Sie haben eine Vielzahl von Funktionen, die alle eng mit der Zellgesundheit und Langlebigkeit verbunden sind. Sirtuine benötigen NAD+, um die Gesundheit unserer Zellen zu regulieren. Hier sind einige der wichtigsten Funktionen und Mechanismen von Sirtuinen:

1. DNA-Reparatur: 

Sirtuine spielen eine Schlüsselrolle bei der Reparatur von DNA-Schäden. Sie erkennen beschädigte DNA-Bereiche und helfen bei der Rekrutierung von Reparaturenzymen, um diese Schäden zu beheben. Eine effiziente DNA-Reparatur ist entscheidend, um Mutationen und Zellschäden zu verhindern, die zu Krankheiten und Alterungsprozessen führen können.

2. Zellstoffwechsel:

Sirtuine regulieren verschiedene Stoffwechselwege in der Zelle. Sie beeinflussen, wie Zellen Energie produzieren und nutzen, und können den Energiestoffwechsel anpassen, insbesondere in Zeiten von Nahrungsmangel oder Stress.

3. Entzündungshemmung:

Einige Sirtuine können entzündliche Prozesse in Zellen unterdrücken. Chronische Entzündungen sind mit vielen altersbedingten Krankheiten verbunden, daher ist die Fähigkeit von Sirtuinen, Entzündungen zu reduzieren, für die Langlebigkeit von zentraler Bedeutung.

4. Zellschutz:

Sirtuine können den programmierten Zelltod (Apoptose) verzögern und so das Überleben von Zellen in stressigen Umgebungen fördern.

5. Regulierung der Genexpression:

Sirtuine können an die DNA binden und die Aktivität bestimmter Gene erhöhen oder verringern. Durch diese Fähigkeit können sie viele zelluläre Prozesse beeinflussen, von der Zellteilung bis zur Energieproduktion.

 

Wissenschaftliche Quellen zu NMN

Literatur:

  • Pencina KM, Valderrabano R, Wipper B, et al. Nicotinamide Adenine Dinucleotide Augmentation in Overweight or Obese Middle-Aged and Older Adults: A Physiologic Study. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism. 2023;108(8). doi:https://doi.org/10.1210/clinem/dgad027
  • Yi L, Maier AB, Tao R, et al. The efficacy and safety of β-nicotinamide mononucleotide (NMN) supplementation in healthy middle-aged adults: a randomized, multicenter, double-blind, placebo-controlled, parallel-group, dose-dependent clinical trial. GeroScience. 2022;45(29–43). doi:https://doi.org/10.1007/s11357-022-00705-1
  • Yoshino M, Yoshino J, Kayser BD, et al. Nicotinamide mononucleotide increases muscle insulin sensitivity in prediabetic women. Science. 2021;372(6547). doi:https://doi.org/10.1126/science.abe9985
  • Liao B, Zhao Y, Wang D, Zhang X, Hao X, Hu M. Nicotinamide Mononucleotide Supplementation Enhances Aerobic Capacity in Amateur runners: a randomized, double-blind Study. Journal of the International Society of Sports Nutrition. 2021;18(1). doi:https://doi.org/10.1186/s12970-021-00442-4
  • Rajman L, Chwalek K, Sinclair DA. Therapeutic Potential of NAD-Boosting Molecules: the In Vivo Evidence. Cell Metabolism. 2018;27(3):529-547. doi:https://doi.org/10.1016/j.cmet.2018.02.011


Related articles on the topic